Visum Russland

Einladung für Russland

null

Eine Einladung ist eine der Grundvoraussetzungen, um ein Touristen oder Geschäft Visum zu beantragen. Bei der Beantragung des Touristenvisums im zuständigen Konsulat sind allerdings noch weitere Unterlagen vorzulegen.

Touristenvisum für Russland

Erforderliche Unterlagen

  • Auftrag an VISA SERVICE
  • Passfoto (nicht älter als 2 Jahre)
  • Ein Reisepass, der mindestens 6 Monate gültig sein muss.
  • Nachweis einer Krankenversicherung
  • Kopie einer Rückkehrbescheinigung

Downloads

Hier finden Sie wichtige Dokumente für Ihren Antrag zum Download:

Wenn Sie diese Dokumente aus der Anwendung, Ihrem Touristenvisum vorlegen, ist Russland nichts im Weg.

Wenn Sie Verwandte oder Freunde in Russland haben, so haben Sie auch die Auswahl, ein Touristenvisumsvisum zu nehmen, um sich um eine private Einladung zu bewerben, die seit 90 Tagen gültig ist.

Geschäftsvisum für Russland

Erforderliche Unterlagen

  • Auftrag an VISA SERVICE
  • Passfoto (nicht älter als 2 Jahre)
  • Ein Reisepass, der mindestens 6 Monate gültig sein muss.
  • Nachweis einer Krankenversicherung
  • Kopie einer Rückkehrbescheinigung
  • Angabe über Zweck der Geschäftsreise ist erforderlich

Downloads

Hier finden Sie wichtige Dokumente für Ihren Antrag zum Download:

Wenn Sie diese Dokumente aus der Anwendung, Ihrem Touristenvisum vorlegen, ist Russland nichts im Weg.

Bitte schicken Sie alle Unterlagen an folgende Adresse oder kommen Sie persönlich zu unseren Geschäftszeiten vorbei. Für die Bearbeitung des Blitzvisums müssen die Unterlagen um 9:00 Uhr bei uns eingehen, nicht später:

Visa Service
Kurfürstenstr. 114
10787 Berlin

Allgemeine Informationen zur Einreise – Touristenvisum Russland

 

Deutsche Staatsangehörige benötigen ein Visum für die Einreise, Ausreise und Durchreise. Das Visum muss immer bei der zuständigen russischen diplomatischen Vertretung eingereicht werden oder sich vor der Einreise maximal acht Tage in den Gebieten Kaliningrad und St. Clark aufhalten. Die Regionen St. Petersburg und Leningrad können als elektronisches Visum beantragt werden.
Für kurzfristige geschäftliche, touristische oder humanitäre Aufenthalte von bis zu acht Tagen können deutsche Staatsangehörige nur ab dem 1. Juli 2019 in der Region Kaliningrad und ab dem 1. Oktober 2019 in der Stadt St. Petersburg und in der Region Leningrad sein Beantragen Sie ein kostenloses elektronisches Visum für die einmalige Einreise.

E-Visum

Für kurzfristige geschäftliche, touristische oder humanitäre Aufenthalte von bis zu acht Tagen können deutsche Staatsangehörige nur ab dem 1. Juli 2019 in der Region Kaliningrad und ab dem 1. Oktober 2019 in der Stadt St. Petersburg und in der Region Leningrad sein Beantragen Sie ein kostenloses elektronisches Visum für die einmalige Einreise.

Der Antrag muss mindestens vier Kalendertage vor Reiseantritt online eingereicht und das Passfoto als digitale Datei hochgeladen werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt 30 Tage ab dem Ausstellungsdatum. Während dieser Frist können Sie für einen kurzen Zeitraum von acht Tagen bleiben und dürfen diesen Tag nicht überschreiten. Es ist mehr als eine Stunde vergangen, beispielsweise das Problem der Abreise um 1 Uhr nach dem Ablaufdatum. Verspätung aufgrund der langen Wartezeit an der Grenze gilt ebenfalls als Ihre Schuld und der Reisepass wird in wenigen Minuten übergeben.

Die für die Verwendung elektronischer Visum zugelassenen Grenzübergangsstellen unterscheiden sich von den für normale Visum zugelassenen Grenzübergangsstellen und werden vom russischen Außenministerium, den Verfahren zur Beantragung elektronischer Visa und der deutschen Repräsentanz in Russland aufgeführt. Mit Ausnahme der dort genannten Grenzübergänge ist es weder möglich, mit dem Zug noch mit dem Zug in die Region Leningrad zu reisen.

Für russische Grenzbehörden ist es unmöglich, elektronische Visa auszustellen. Wenn Sie einige Minuten überziehen, werden Sie mit Geldstrafen und schwerwiegenden Verzögerungen beim Verlassen oder Weiterreisen konfrontiert. Selbst die kleinsten Rechtschreibfehler im elektronischen Visumantrag (Name, Geburtsdatum, Geburtsort, Passnummer – im deutschen Pass gibt es nur null “0” anstelle des Buchstabens “O” und des Ablaufdatums des Passes) wird die Einreise verweigert. Alle im Pass genannten (Namen-) Namen müssen ebenfalls im Antragsformular aufgeführt sein. Umlaute und andere Sonderzeichen müssen als Name in der maschinenlesbaren Zeile des Passes angegeben werden.